Heilpraxis Claudia Kromm

DiagnoseAnamnesegespräch

Einen hohen Stellenwert hat die genaue und ganzheitliche Anamnese.
In einem ersten Gespräch möchte ich mit Ihnen evtl. vorhandene schulmedizinische Befunde und Ihre persönlichen Eindrücke und Beobachtungen zu dem aktuellen Problem in Ruhe besprechen.
Genaue Angaben zu Ihrer Krankheitsgeschichte wie z.B. Operationen, Erkrankungen,
alte Narben, Zahnbehandlungen, chronische Beschwerden, aber auch Ihr Ess- und Schlafverhalten u.v.m. fließen in das erste Anamnesegespräch ein.

 

Elektroakupunktur nach Dr. Voll   - EAV

Mit der EAV-Messung erweitert sich die Anamnese durch einen energitsch gemessenen und objektivierbaren Befund.
Es werden klassische Akupunkturpunke auf den Meridianen aus der Tradizionellen Chinesischen Medizin und von Dr. Voll benannten "Gefäße" an Händen und Füßen mit einem speziellen Gerät gemessen.
Die Werte werden in einem Computerprogramm angezeigt und lassen sich zur Kontrolle reproduzieren.
Der nächste Schritt ist, bei einem Resonanztest mit speziellen Testampullen deren Wirkung auf den geschwächten Punkt zu messen.
Die Substanz (entweder die Information aus einer Testampulle, ein homöopatisches Mittel oder Bachblüten...) die den Wert verbessert oder auf normal ausgleicht wird dann z.B. mittels Bioresonanz übertragen oder als Einnahmeempfehlung verordnet.

 

Geschichtliches zur EAV 

1959 wurden durch das Max Planck Institut für Biophysik Akupunkturpunkte elektorphysikalisch definiert.


Folgendes ist zitiert mit freundlicher Genehmigung von Dr. med. Jürgen Hennecke,
aus dem Buch - Bioresonanz: Ene neue Sicht der Medizin - Grundlagen und Erfahrungen aus Wissenschaft und Praxis


.... Dem deutschn Arzt Dr. Reihold Voll gebührt der Verdienst, diese Anwendungsmöglichkeit erforscht und systematisiert  zu haben. Er stellte nicht nur wichtige ergeische Zusammenhänge zwischen Meridianpunkten, Geweben, Organen und Zähnen fest, er fand auch zusätzliche Punkte und "neue" Meridiane außerhalb der "klassischen" chinesischen Verläufe...

...Dr. Voll testete eine Patientin und stellte einen pathologischen Messwert an einem Punkt auf dem "Leber-Meridian" fest. Als er nach einigen Minuten den Test wiederholte, lag der Messwert plötzlich im Normalbereich. Dr. Voll war erstaunt und vermutete zunächst, der erste pathologische Wert sei eine Fehlmessung gewesen. Da fiel ihm auf, dass die Patintin  ein homöopathisches Medikament in der Hand hielt. Dr. Voll bat sie, das Medikament aus der Hand zu legen un promt lag der Messwert wieder im pahtologischen Bereich. Das erneute Berühren des Medikaments führte wieder zur augenblicklichen Messwertverbesserung...
Der später berühmt gewordene Medikamententest nach Voll war entdeckt.

Angewandte Kinesiologie

ein weiterer Bereich zur Diagnose ist der kinesiologische Muskeltest.
Bei dieser Methode gibt der Behandler auf den gestreckten Arm leichten gleichmäßigen Druck.
Wenn der Organismus gestresst wird (z.B durch einen Reiz von etwas Unverträglichem) sinkt für einen kurzen Moment die Reizweiterleitung in den Zellen, der Arm kann nicht mehr gehalten werden und gibt ein Stück nach.
Es findet immer ein kleiner Vortest statt um ein Gefühl für den individuellen Widerstand der Muskulatur zu bekommen.
Bei Säuglingen und kleinen Kindern wird über die Mutter oder den Vater getestet die im Kontakt zum Kind sind. Ab ca 5 Jahren kann meist direkt getestet werden.

Einsatzbereiche der angewandten Kinesiologie sind u.a.:

Die Muskelspannung gibt Auskunft über den funktionellen Zustand des Körpers.
Der eigene Körper weiß am Besten was gut für Ihn ist und zeigt es uns über ein Bio-Feedback.
Der Muskeltest geht zurück auf den amerikanischen Chiropraktikers Dr. George Goodheart. Er beobachtete, dass sich physische und psychische Vorgänge auch in der Muskelfunktion  widerspiegeln. Die grundsätzliche Denkweise entspringt auch der Traditionellen Chinesischen Medizin, mit der Lehre von Meridianen und der Lebensenergie die in Ihnen fließt (das Qi).

Rechtlicher Hinweis

Energetische Diagnose- und Therapieverfahren beruhen wie z.B. auch die Homöopathie auf einer sog. Erfahrungsmedizin, sind wissenschaftlich umstritten und in der Schulmedizin nicht anerkannt.